Finalist


Finalist
Finale
»Schlussteil« (besonders in der Musik als »Schlusssatz eines Tonstücks« und im Sport als »Endkampf, Endspiel, Endrunde«): Das Fremdwort wurde als musikalischer Fachausdruck schon im 17. Jh. aus dem It. entlehnt, erreichte uns dann zum zweiten Mal im 20. Jh. in seiner sportlichen Bedeutung, hier vielleicht durch frz. Vermittlung. It. finale geht zurück auf lat. finalis »die Grenze, das Ende betreffend«, eine Ableitung von finis »Grenze, Ende«. – Neben der Neubildung Finalist im Sinne von »Endspielteilnehmer« (it. finalista) steht eine Reihe weiterer Fremd- und Lehnwörter aus verschiedenen Sachbereichen, die alle auf lat. finis zurückgehen (s. die einzelnen Artikel): Finanzen, Finanz, Finanzamt, finanziell, Finanzier, finanzieren (Geldwesen, Verwaltungssprache); Raffinerie (chemische Industrie); raffiniert, Raffinesse; definieren, Definition, definitiv, final, Infinitiv (Sprachwissenschaft bzw. Philosophie); schließlich noch das Lehnwort fein mit seinen Ableitungen.

Das Herkunftswörterbuch . 2014.